Dienstag, 17. Januar 2017

"Vertraute des Vargs – Die Serie" von Alessandra Storm

Tolle Wandler-Serie mit spannenden Charakteren

Jeder, der diesem Blog auch nur mit einem halben Auge folgt, weiß dass ich unheimlich gerne Geschichten über Gestaltwandler lese. Gutes „Material“ ist dabei trotz der Vielzahl der Bücher, die sich am Markt tummeln, gar nicht so einfach zu finden. Deshalb elektrisiert es mich immer völlig, wenn ich eine (für mich) neue Serie entdecke, die mit lebendigen und in sich schlüssigen Charakteren aufwartet. Wenn dann zusätzlich dem altbekannten Thema noch einige neue Aspekte abgewonnen werden und der Autor es schafft, eine ganz eigene Atmosphäre zu kreieren, bin ich hin und weg …

Alessandra Storm legt mit „Vertraute der Vargs“ startet eine richtig tolle Werwolf- … Entschuldigung! … Varg-Serie vor. Ich muss gestehen, dass ich „Süße Begierde“, den aktuellsten und am routiniertesten geschriebenen Band, zuerst gelesen habe. Aber damit war mein Schicksal besiegelt: Ich bin süchtig …

Die Rechtschreibung in den Büchern mag nicht perfekt sein. Aber wer sich deshalb davon abhalten lässt, sie zu lesen, dem entgeht wirklich etwas. Die Autorin erzählt wunderbare, spannende, verboten romantische und humorvolle Geschichten, die man keinen Moment aus der Hand legen möchte, bevor man nicht weiß, ob und wie die sexy Helden mit den smarten Mädels, die sie lieben, glücklich werden. Danach … will man eigentlich nur sofort das nächste Buch aufschlagen.

Die Begabung solche Geschichten zu schreiben, ist etwas ganz besonderes. Handwerk kann man wahrscheinlich lernen, die Fähigkeit eine erdachte Welt vor den Augen des Lesers lebendig werden zu lassen, ist pure Magie. Das ist wohl angeboren …

Für mich kann die Serie gerade wegen der eigenen Ideen und der gut angelegten Hintergrundgeschichte durchaus neben den Psy/Changelings von Nalini Singh und den Shiftern von Jennifer Ashley bestehen, die immerhin zu meinen absoluten Lieblingsautoren zählen.

Bisher in der Reihe „Vertraute des Vargs“ erschienen:

Band 1: „Schwarzes Fell“ (Seth und Mia)
Band 2: „Wilder Instinkt“ (Fergus und Rosa)
Band 3: „Süße Begierde“ (Nick und April)

Jedes Buch hat einen eigenen Tenor und erhält von mir 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Sie bauen aufeinander auf, man versteht aber auch jedes für sich.

Die interessanten und lebendigen Nebencharaktere machen neugierig auf ihre eigenen Geschichten und lassen auf Folgebände hoffen!


Für Neugierige hier noch ein paar Details zu den bereits veröffentlichen Büchern:
Band 1: „Schwarzes Fell“

Wo sich Hase und … Wolf gute Nacht sagen …

Mia besucht zum ersten Mal das riesige Anwesen in Maine, das ihr Großvater erbaut hat und dass sie nun als letztes lebendes Mitglied der Familie geerbt hat. Freunde ihrer Eltern wohnen dort und haben sie eingeladen, sich bei ihnen ein wenig zu erholen.
Aber gleich ihre Ankunft ist eine Beinahe-Katastrophe! Voller Entsetzen stellt Mia, die ein echter Angsthase ist, fest, dass es auf dem Grundstück von Werwölfen nur so wimmelt, sie teilweise alles andere als friedlich sind und trotzdem ein spezieller davon … ganz irrsinnige Dinge mit ihrer Libido anstellt.
Seth ist auf den ersten Blick fasziniert von Mia, aber als Alpha seines Rudels muss er bei allen seinen Entscheidungen auch die Konsequenzen für seine „Untergebenen“ berücksichtigen.
Kann frau lieben, was sie fürchtet? Kann mann lieben, wenn kein echtes Vertrauen herrscht?
Können sich ein Hase und ein Wolf wirklich ein gemeinsames Leben aufbauen?

"Schwarzes Fell" ist der erste Band der Reihe und manchmal ein winziges bisschen holprig erzählt, aber man spürt schon in dieser Geschichte die Magie. Der Funke springt über und man ist gespannt darauf, zusammen mit Mia die unbekannte Welt der Vargs kennenzulernen. Es macht Spaß, die sexy Herren Vargs anzuschmachten. Sie sind verboten sinnlich und haben ein herrlich dunkles Bad-Boy-Image, das sie auch noch kultivieren, um ihr Geheimnis zu wahren. Auffällig ist, dass sie sich nicht in perfekt aussehende Models verlieben. Mia ist zwar auf ihre eigene Art hübsch, aber sicher keine klassische Schönheit. Es ist klar, dass sich Seth für die Person, nicht nur für ihr Gesicht interessiert. Ein Grundthema der Story – wie auch der folgenden - ist, ob Mia ihre Angst vor dem Unbekannten, Wilden in Seth überwinden kann.

Ich lese gerne Geschichten, die eine zweite Ebene haben. Hier geht es ganz klar um Vertrauen, Akzeptanz und die Fähigkeit, mit dem Partner Kompromisse zu schließen.

Die Story punktete außerdem mit interessanten Nebencharakteren, von denen man gerne mehr erfahren möchte.

Band 2: „Wilder Instinkt“ (Fergus und Rosa)

Was, wenn der Falsche der Richtige ist?

Rosa weiß zwei Dinge: Die Familie ihres besten Freundes Cam hat ein Geheimnis, aber sie sind sicher nicht kriminell, wie alle im Ort behaupten. Außerdem war Cam zwar anfangs ihr fester Freund, aber der Kern ihrer Beziehung hat sich schon lange verändert. So richtig prickelnd findet Rosa dagegen seinen Pflegebruder Fergus. Leider scheint der schweigsame Außenseiter sie nur als kleines Mädchen zu sehen und beachtet sie scheinbar nicht.

Rosa setzt alles auf eine Karte, auch wenn alle behaupten, das Fergus der Falsche für sie ist …

In „Wilder Instinkt“ wird die Geschichte der Woods weitererzählt. Während sich der erste Teil – neben der packenden Love-Story - mit der Vorstellung der Vargs beschäftigte, taucht man hier tiefer in die Welt ihrer Gegner ein. Fergus ist nämlich bei den sogenannten Wilden aufgewachsen, die ihren menschlichen Teil verleugnen oder gar nicht mehr darauf zugreifen können. Seine harte Kindheit erschließt dem Leser erst nach und nach. Leider ist sein altes Rudel aber nicht der einzige Feind, mit dem es die Vargs um Seth Wood aufnehmen müssen.

Auf den ersten Blick scheinen Rosa und Fergus nichts gemeinsam zu haben. Aber man spürt mit jeder Seite, wie gut sie trotzdem zueinander passen und hofft, dass sie trotz aller Widrigkeiten ihren Weg finden werden.

Ob und wie ihnen das gelingt, ist so spannend und lebendig erzählt, dass man die Story keine Sekunde aus der Hand legen möchte, bevor man sie zu Ende gelesen hat. Nicht nur der Handlungsbogen dieser Geschichte ist nachvollziehbar und rund, auch die ganze „Welt“ die Alessandra Storm geschaffen hat ist in sich schlüssig. Die Charaktere gehen einem unter die Haut, man liebt und leidet mit ihnen. Fergus und Rosa wachsen einem zusammen mit der großen Wood-Familie total ans Herz und man kann nicht genug von ihnen und ihren Freunden (und Feinden) bekommen. Natürlich macht es auch diesmal wieder großen Spaß, die sexy Vargs anzuschmachten.

Mein Fazit: Für meinen Lieblingsvarg Fergus und seine Geschichte gibt es 5 Punkte und eine Leseempfehlung, die für die komplette Serie gilt. Erwähnte ich das mit dem Suchtpotential schon???


Band 3: „Süße Begierde“ (Nick und April)

Die mit dem Wolf spricht …
April glaubt allmählich, in einem Albtraum zu leben: Ihr Verlobter hat sie verlassen, ihr arroganter Nachbar Nick scheint ihr (nackt!) hinterherzusteigen und wahrscheinlich hat sie Halluzinationen. Schließlich sieht eine normale Frau keinen Werwolf in ihrem Hinterhof, oder?
Ein kleiner Urlaub in ihrer Berghütte wäre jetzt genau das richtige. Aber damit fangen Aprils Schwierigkeiten erst so richtig an! Die Sache mit den Werwölfen .... Entschuldigung! … mit den Vargs ist sehr real und ein spezieller Varg erweist sich nicht nur als ausgezeichneter Zuhörer, sondern ist auf dem besten Weg ihr Herz zu erobern. Bloß weigert er sich leider, sich ihr in Menschengestalt zu zeigen …

Süße Begierde“ ist der dritte Band der Serie „Vertraute des Vargs“ von Alessandra Strom. Die Story ist ebenso spannend und mitreißend erzählt, wie ihre beiden Vorgänger, punktet aber zusätzlich mit viel Humor. Der blitzte zwar auch in den anderen Bänden ab und an auf, ist aber hier so deutlich, dass man beim Lesen immer wieder laut auflachen muss. Das Buch macht einfach Spaß! Man kann zusammen mit April vergnügt ihren sexy Nachbarn anhimmeln und seufzend an den geheimnisvollen Varg denken, der ganz sicher der perfekte Mann wäre, wenn … ja wenn er nicht ein Fell und Reißzähne hätte, die im Alltag doch ziemliches Aufsehen erregen würden.

Man merkt, dass die Autorin mit jedem Buch routinierter wird und das absolut im positiven Sinne. Die Story ist rund und in sich geschlossen, alle Charaktere haben genug Ecken und Kanten um lebendig und glaubwürdig zu wirken. Die Mischung aus Humor, Romanze und Spannung stimmt und die Geschichte hat eine überraschende Tiefe: Wie oft bewerten wir einen Menschen nur nach seiner Oberfläche? Das ist übrigens bei Nick besonders schwer und zwar nicht nur, weil er ein Varg ist. Was dahinter steckt, hat nur auf den ersten Blick mit seiner zweigeteilten Natur zu tun. Ich glaube das Problem, mit dem er sich sein Leben lang herumgeschlagen hat, ist in einer milderen Form vielen gar nicht so unbekannt.

Auch dieses Buch hat mich völlig begeistert und ich werde auch hier wieder 5 Punkte und eine Leseempfehlung geben. Ich hoffe nur, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis der nächste Band der Serie erscheint.

Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von Alessandra Storm kaufen: 

- Band 1: „Schwarzes Fell“ (Seth und Mia)
- Band 2: „Wilder Instinkt“ (Fergus und Rosa)
- Band 3: „Süße Begierde“ (Nick und April)

Bildquelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen