Dienstag, 24. September 2019

"Heathens Ink: Mein Retter" von K.M. Neuhold

Nicht so simpel, wie man zunächst glaubt ...

Thane und Madden mögen sich auf den ersten Blick, als sie sich in einem Club treffen und sind gerade dabei, ein Date für eine heiße Nacht klar zu machen, als eine Verrückter wild um sich schießt. Madden wird schwer verletzt, aber Thane – ein Ex-Marine und Feuerwehrmann – behält die Nerven und rettet ihm das Leben. Trotzdem steht Madden vor den Trümmern seiner Existenz: Er kommt mit seinen Verletzungen vorerst nicht mehr in seine Wohnung und ob und wann er wieder als Tätowierer arbeiten kann, steht in den Sternen. Erneut bietet sich Thane als „Retter“ an …

Heathens Ink: Mein Retter“ von K.M. Neuhold scheint auf den ersten Blick eine Geschichte zu sein, in der Madden – fast wie die berühmte Jungfrau vor dem Drachen – mit Thane ein strahlender Ritter / Retter in goldener Rüstung begegnet.
Ganz so einfach ist es aber dann doch nicht. Zum Glück, sonst wäre die Story auch irgendwie langweilig …
Madden macht mit Sicherheit die größere Entwicklung in der Story durch. Er muss allerdings auch den weiteren Weg gehen, weil das Schicksal ihm ziemlich schlechte Karten ausgeteilt hat. Intellektuell ist sich Madden – genau wie der Leser – bewusst, wo die Probleme liegen. In der Geschichte allerdings versteht er allmählich auch, was er machen muss, um die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Ja, er braucht für den ersten Schritt Thanes helfende Hand, aber den Weg geht Madden alleine und gewinnt so echte Stärke.
Thane scheint auf den ersten Blick sehr gefestigt zu sein, tatsächlich hat er aber vor dem dramatischen Zwischenfall einen wichtigen Teil seines Ichs vor seiner Familie, seinen Freunden und Kollegen verschwiegen. Die Entscheidung für sein Outing wird ihm abgenommen, trotzdem muss er damit klarkommen. Seine unerschütterliche Liebe zu Madden hilft ihm dabei.
Ich mag Bücher, in denen sich die Partner auf Augenhöhe begegnen. Das scheint hier lange nicht der Fall zu sein. Mehr und mehr stellt sich aber heraus, dass beide Männer Kämpfer sind, die nur bisher an sehr unterschiedlichen Fronten gestanden haben. Madden, der sich aufgrund seiner Geschichte für benachteiligte Jugendliche stark macht, bezeichnet Thane, der Marine war und nun Feuerwehrmann ist, sinngemäß als „Berufshelden“. Wieviel Mut und Engagement beide Männer haben, spürt man als Leser, K.M. Neuhold muss das nicht extra ausführen.

Fazit:Heathens Ink: Mein Retter“ hat mich mehr und mehr in seinen Bann gezogen. Ich bin neugierig auf die Geschichten, die hinter den interessanten Nebencharakteren stecken und hoffe, dass es noch weiter Bücher rund um das Tattoo-Studio und die interessante Truppe gibt, die dort arbeitet. Deshalb gibt es von mir 4,5, aufgerundet 5 Punkte und eine Leseempfehlung.


Haben wollen? 
 Hier kann man das Buch von K.M. Neuhold kaufen: 

"Heathens Ink: Mein Retter“ (Thane & Madden)
- "Heathens Ink: Meine Verführer" (Royal, Nash & Zane)

Bildquelle: Cursed Verlag

# Die Rezension enthält Werbelinks.

Keine Kommentare:

Kommentar posten