Montag, 29. Juli 2019

"Sturmherzen: Eine Refugium Novelle" von Susan Julieva

Augenblicke in der Ewigkeit

Was macht ein nahezu unsterblicher Krieger in Friedenzeiten? Dante, der in der legendären 12. Legion gedient hat, muss wie alle Erinnyen-Krieger 10 Jahre lang als Ausbilder arbeiten. Er ist gut in seinem Job, lässt aber niemanden an sich heran.
Eine überraschende Begegnung bringt ihn nicht nur dazu, einige Regeln zu brechen, sondern auch über seine Ziele und Träume im Leben nachzudenken …

Susan Julieva schreibt wunderbare Urban-Fantasy-Romane, die nicht eben Mainstream sind. Die spannend-dunkle Geschichte „Refugium: Seelenstaub“ zählt dazu. Dort lernt man Dante kennen, eine der Nebenfiguren, der lange sehr ambivalent bleibt.

In der Kurzgeschichte „Refugium: Sturmherzen“ wird ein Teil seiner Vergangenheit enthüllt. Das ist manchmal bedrückend, schließlich hat er als Krieger bereits viel Leid und Gewalt gesehen und außerdem ist die Unterwelt, in der er lebt, nicht eben ein lebensfreundlicher Ort. Alse er Tarion trifft, den er zuerst für einen Luftgeist hält, wirbelt alles durcheinander, allerdings auf eine sanfte, freundliche Art. Wie ein lauer Frühlingswind umspielt er Dante, so zärtlich, dass der harte Krieger zuerst gar nicht merkt, wie sehr er berührt wird.

Doch Tarion hat – genau wie Dante – Pflichten, vor denen er sich nicht drücken kann. Die Liebe der beiden wird auf eine harte Probe gestellt. Gut, dass sie nahezu unsterblich sind …

Fazit: Man kann die dicht und wunderbar geschriebene Story gut als Stand Alone lesen. Aber Vorsicht! Sie macht Lust auf mehr! Wer „Refugium: Seelenstaub“ schon kennt, denkt ernsthaft über einen Re-Read nach, der Rest wird wohl gerne wissen wollen, was aus Dante geworden ist … und sich die Story rasch besorgen.

Von mir gibt es jedenfalls zufrieden 5 Punkte und eine Leseempfehlung.

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Susann Julieva kaufen:
- "Refuguim: Sturmherzen"
- "Refugium: Seelenstaub" (Poe & Remy, Dante spielt auch mit ... )
Hier geht es zu meiner Rezi: *klick*

Gut gefallen haben mir auch diese zeitgenössischen Storys der Autorin: 
- "Böse Jungs: Eine verrückte Dreiecksgeschichte"
- "Berlin Blues: Eine Böse Jungs Geschichte"

Bildquelle: amazon

# Die Rezension enthält Werbelinks.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen